Deutscher Gewerkschaftsbund

Tarifbroschüre: In dritter Auflage erschienen

DGB-Broschüre Handwerk

Die Handwerksorganisationen klagen über fehlende Fachkräfte und mehrere Tausend unbesetzte Lehrstellen in den Handwerksbranchen. Der beklagte Fachkräftemangel ist in vielen Gewerken jedoch hausgemacht. Keine Tarifbindung, keine Chance auf Weiterbildung, Löhne weit unter Tarifniveau, unbezahlte Überstunden und geringe Ausbildungsvergütungen – um nur einige Gründe zu nennen – wirken auf den potenziellen Nachwuchs wenig verlockend. 93 Prozent der jungen Berufseinsteiger/innen geben an, dass sie bei der Berufswahl auf gute Verdienstmöglichkeiten achten. Doch in manchen Handwerksbranchen werden nicht einmal mehr in der Hälfte der Betriebe Tariflöhne gezahlt.

Tarifflucht stoppen
Viele Innungen bieten ihren Mitgliedsbetrieben Mitgliedschaften „ohne Tarifbindung“ (OT) an. Andere Innungen verweigern Tarifverhandlungen ganz oder schließen Tarife zu Dumping-Löhnen mit Pseudo- Gewerkschaften ab. Damit muss Schluss sein. Statt Tarifflucht zu begehen, müssen die Arbeitgeber aller Handwerksbranchen mit den DGB-Gewerkschaften wieder flächendeckende Tarifverträge mit fairen Löhnen abschließen. Das schützt auch vor „Schmutzkonkurrenz“.

Gute Arbeit und faire Löhne
Nur wenn Handwerksbetriebe und Innungen den Beschäftigten Tarifverträge mit guter Arbeit und fairen Löhnen bieten, werden sie den Wettbewerb um die Fachkräfte der Zukunft gewinnen.

Der Ratgeber kann beim DGB-Bestellservice bestellt werden.


Nach oben

DGB-Handwerk auf Twitter

Über uns

16.03.2005
Deutsch­land­kar­te
Thomas Siepmann/pixelio.de
Hier finden Sie alle gewerkschaftlichen Ansprechpartner in den Regionen, sowie die ArbeitnehmervertreterInnen und Vize-PräsidentInnen in den Handwerkskammern - übersichtlich auf unserer Deutschlandkarte.
zur Webseite …

DGB-Infoservice

einblick
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten