Deutscher Gewerkschaftsbund

Tarifflucht stoppen

Vielen Innungen bieten ihren Mitgliedbetrieben Mitgliedschaften "ohne Tarifbindung" (OT) an. Andere Innungen verweigern Tarifverhandlungen ganz oder schließen Tarifverträge zu Dumping-Löhnen mit Pseudo-Gewerkschaften ab. Damit muss Schluss sein.

Fensterreiniger

Colourbox

Fakt ist: Innungen sind keine "normalen" Arbeitgeberverbände, sondern so genannte Körperschaften öffentlichen Rechts. Sie übernehmen teilweise staatliche Aufgaben und haben deshalb auch eine besondere Verantwortung. Zum Beispiel als Tarifpartner der Gewerkschaften. Paragraf 54 der Handwerksordnung besagt deshalb, dass Innungen oder Innungsverbände Tarifverhandlungen führen.

Die so genannten OT-Mitgliedschaften sind deshalb rechtswidrig. Das hat das Verwaltungsgericht Braunschweig in einem rechtskräftigen Urteil festgestellt. OT-Mitgliedschaften entsprechen laut den Braunschweiger Richtern "nicht den gesetzlichen Vorschriften" und verletzen gleich fünf Paragrafen der Handwerksordnung. Selbst die Bundesregierung erklärt mit Verweis auf das Braunschweiger Urteil, dass es keine OT-Mitgliedschaften geben dürfe.

Auch die im Handwerk immer wieder abgeschlossenen Tarifverträge mit arbeitgeberfreundlichen Pseudo-Gewerkschaften wurden mehrfach von Gerichten gekippt. Vor allem Gewerkschaften des Christlichen Gewerkschaftsbunds (CGB) werden von deutschen Gerichten regelmäßig für "nicht tariffähig" erklärt. Das heißt: Sie haben beispielsweise schlicht zu wenig Mitglieder und können nicht nachweisen, dass sie gegenüber den Arbeitgebern ein durchsetzungsfähiger Verhandlungspartner sind. Zuletzt wurde die CGB-Gewerkschaft "Gewerkschaft für Kunststoffgewerbe und Holzverarbeitung" (GKH) gerichtlich für nicht tariffähig erklärt - jetzt verhandelt das Tischlerhandwerk wieder mit der DGB-Gewerkschaft IG Metall.

Leider schließen immer noch viele Innungen im Handwerk Tarifverträge mit diesen Pseudo-Gewerkschaften ab, statt auf faire Tarifverträge mit den DGB-Gewerkschaften zu setzen.


Mitglied werden

Mitglied werden - für gute Löhne im Handwerk

IG Bauen-Agrar-Umwelt
www.igbau.de/Mach_mit.html

IG Bergbau, Chemie, Energie
www.mitgliedwerden.igbce.de

IG Metall
www.igmetall.de/beitreten

Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten
www.ngg.net/mitgliederbereich/mitglied-werden/

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
www.verdi.de/ueber-uns/mitglied-werden


Nach oben

DGB-Handwerk auf Twitter

Über uns

16.03.2005
Deutsch­land­kar­te
Thomas Siepmann/pixelio.de
Hier finden Sie alle gewerkschaftlichen Ansprechpartner in den Regionen, sowie die ArbeitnehmervertreterInnen und Vize-PräsidentInnen in den Handwerkskammern - übersichtlich auf unserer Deutschlandkarte.
zur Webseite …

DGB-Infoservice

einblick
zur Webseite …

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Handwerk braucht gute Tarifverträge und qualifizierte Beschäftige
Frankfurt am Main – Anlässlich ihrer 21. Bundes­handwerkskonferenz fordert die IG Metall, das Handwerk als Berufszweig attraktiver zu machen. “Das Handwerk muss für junge Menschen attraktiver werden. Das geht nur mit guten Arbeitsbedingungen. Dazu gehört eine stärkere Tarifbindung ebenso wie attraktivere Aus- und Weiterbildungsangebote“, sagte Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall, am Samstag in Frankfurt. weiterlesen …
Artikel
Die Zukunft liegt in unseren Händen
Der Stellvertretende IG BAU-Bundesvorsitzende Dietmar Schäfers rief die Teilnehmer der IG BAU-Bundeshandwerkskonferenz und des Bundesarbeitskreises Berufliche Qualifizierung am 24. Februar 2017 dazu auf, sich dem Lohndumping entgegenzustellen und für Qualität und Bildung zu kämpfen. weiterlesen …
Artikel
Eine Politik für Gute Arbeit im Handwerk
Um das Handwerk im Wettbewerb um Fachkräfte als attraktive Arbeitgebermarke zu etablieren, muss das Prinzip der „Guten Arbeit im Handwerk“ selbstverständlich werden. Hierfür hat der DGB Anforderungen zu Bundestagswahl 2017 erarbeitet. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten