Deutscher Gewerkschaftsbund

04.12.2018

Tag des Ehrenamtes 2018

Stefan Körzell dankt allen ehrenamtlichen Arbeitnehmerbeauftragten für ihr Engagement

Am heutigen 5. Dezember wird der internationale Tag des Ehrenamtes begangen.

"Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, den vielen ehrenamtlich Aktiven in der handwerklichen Selbstverwaltung meine Anerkennung auszusprechen und Danke für euer Engagement zu sagen.

Ich weiß, dass euer Ehrenamt als Arbeitnehmerbeauftragte in den Handwerkskammern und Innungen viel Zeit und Energie kostet. Ihr seid aktiv in den Handwerkskammervollversammlungen, den Vorständen, den Berufsbildungsausschüssen, den Gesellenprüfungsausschüssen und weiteren Kammergremien. Und ihr leistet einen hervorragenden Beitrag zur Vertretung der Interessen von rund 5,4 Millionen Beschäftigten und ca. 363.000 Auszubildenden in den knapp eine Million Handwerksbetrieben. Danke dafür."

 

Einer der vielen Ehrenamtlichen im Handwerk ist Peter Becker, Elektroinstallateurmeister und Arbeitnehmervizepräsident der Handwerkskammer des Saarlandes.

Wir haben mit Peter über seine Motivation, Erfahrungen und Wünsche für das Ehrenamt in der handwerklichen Selbstverwaltung gesprochen.

 

Peter, was war deine persönliche Motivation, dich ehrenamtlich im Handwerk zu engagieren?

Ich habe mich schon immer für ehrenamtlichen Tätigkeiten interessiert. Schon vor meiner Zeit bei der Handwerkskammer habe ich mich in unserer Dorfgemeinschaft politisch engagiert. Aber auch als Betriebsrat in dem Betrieb, in dem ich arbeitete, habe ich mich für Andere eingesetzt.

 

Wenn du so zurückschaust zu den Anfängen deiner ehrenamtlichen Tätigkeit und dies mit heute vergleichst: Welche Schwierigkeiten oder Hindernisse gibt es deiner Meinung nach, sich ehrenamtlich zu engagieren?

Früher waren die jüngeren Generationen eher bereit ein Ehrenamt zu übernehmen. In der heutigen Zeit sind die Menschen erst ab ca. 50 Jahren bereit sich ehrenamtlich zu engagieren.

Ich denke aber auch, dass viele gar nicht so genau wissen, wie und wo sie sich im Handwerk ehrenamtlich engagieren können.

 

Du hast erzählt, dass du deine Kolleginnen und Kollegen und junge Leute motiviert hast, sich zu engagieren. Wie genau hast du das gemacht?

Ich habe meinen jungen Kolleginnen und Kollegen erklärt wie das System Handwerkskammer funktioniert und ihnen aufgezeigt, wie und wo sie sich einbringen können. Durch wiederkehrende Ansprachen und Erzählungen habe ich sie für ein Ehrenamt begeistern können.

 

Wie können wir, der DGB und deine Gewerkschaft, dich bei deiner ehrenamtlichen Arbeit unterstützen?

Ich würde mir wünschen, dass der Kontakt unter den Vizepräsidenten und den Jugendsekretären weiter ausgebaut wird. Ein Ziel ist es, dass man dadurch die jungen Menschen, die sich bereits in einer Gewerkschaft engagieren (Jugendvertretung), noch weiter in ein Ehrenamt einbinden kann.

Außerdem sollte es bundesweit Schwerpunktsekretäre für das Handwerk geben, die in den Handwerksbetrieben die Mitarbeiter ermutigen sich gewerkschaftlich zu organisieren.

 


Nach oben

Über uns

Hand­werks­be­zir­ke
Karte
Thomas Siepmann/pixelio.de
Hier finden Sie alle gewerkschaftlichen Ansprechpartner in den Regionen, sowie die ArbeitnehmervertreterInnen und Vize-PräsidentInnen in den Handwerkskammern - übersichtlich auf unserer Deutschlandkarte.
zur Webseite …

DGB-Handwerk auf Twitter

DGB-Infoservice

einblick
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten