Deutscher Gewerkschaftsbund

12.12.2017

Tradition der Qualitätssicherung im Handwerk droht zu kippen

Gerne wird das duale Ausbildungssystem gelobt: Innerhalb Deutschlands wie auch im europäischen Ausland. Dass die meisten Auszubildenden ihre duale Ausbildung in einem Handwerksbetrieb machen und nicht nur eine verschulte Ausbildung genießen, hat hier Tradition und hat entscheidenden Anteil an der Stärke der deutschen Wirtschaft. Im Handwerk gibt es mit der bestehenden Regelung der dualen Ausbildung für einen breiten Teil der Bevölkerung einen Qualifikationsrahmen mit Aufstiegsmöglichkeiten. Mit der Meisterpflicht gibt es eine Tradition für Qualitätssicherung.

Nun wurde im Parlament der EU ein Vorschlag abgestimmt, der dieses bewährte System gefährdet: Mit einer neuen EU-weit geltenden Verhältnismäßigkeitsprüfung soll die Schaffung und die Erhaltung von Berufsreglementierungen (wie die Meisterpflicht) erschwert werden.

Dazu erklärte Stefan Körzell, Mitglied im geschäftsführenden Bundesvorstand des DGB, am Mittwoch in Berlin:

„Die EU stellt Berufsregeln unter Generalverdacht. Mit der geplanten Verhältnismäßigkeitsprüfung drohen bewährte Standards wie der Meisterbrief unter die Räder zu kommen. Das würde nicht nur die Qualität der Güter und Dienstleistungen verschlechtern, sondern auch die betroffenen Berufe unattraktiver machen. Wir brauchen eine starke soziale EU, und keine, die bewährte Qualitätsstandards zerstört.“

Hintergrund:

Das Dienstleistungspaket wurde im Januar 2017 von der Europäischen Kommission vorgestellt. Es ist Teil der Binnenmarktstrategie der EU und soll grenzüberschreitende Dienstleistungen innerhalb der EU fördern.

 


Nach oben
DGB

Über uns

Hand­werks­be­zir­ke
Karte
Thomas Siepmann/pixelio.de
Hier finden Sie alle gewerkschaftlichen Ansprechpartner in den Regionen, sowie die ArbeitnehmervertreterInnen und Vize-PräsidentInnen in den Handwerkskammern - übersichtlich auf unserer Deutschlandkarte.
zur Webseite …
Perspektive Selbstverwaltung
www.effizienzwende.de

DGB-Infoservice

einblick
zur Webseite …

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Jetzt entscheiden wir mit
Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) im Handwerk ergänzt und unterstützt die betriebliche Ausbildung. Die Lehrgänge vermitteln berufsspezifische praktische Fertigkeiten und Kenntnisse und sind ein fester Bestandteil der dualen Berufsausbildung im Handwerk. Endlich sind auch die Gewerkschaften direkt an der Erarbeitung der Lehrpläne beteiligt. weiterlesen …
Artikel
Waschen, Schneiden, Kämpfen!
Seit Mitte Februar ist ver.di mit der Kampagne „Besser abschneiden“ bundesweit unterwegs zu den Berufsschulen des Friseurhandwerks. Das Ziel der Kampagne: Die Aufwertung des Ausbildungsberufes durch einen bundesweit gültigen Tarifvertrag für die rund 23.000, zumeist weiblichen, Auszubildenden der Friseurbranche. weiterlesen …
Artikel
Im Betrieb für Qualität sorgen
Ehrenamtlich im beruflichen Prüfungswesen tätig zu sein, ist ein wichtiger Beitrag zur Qualitätssicherung in der Aus- und Weiterbildung – und ein spannendes Tätigkeitsfeld. Das ver.di Projekt „prüf-mit!“ bereitet darauf vor, bietet Qualifizierung und Beratung in der aktiven Prüfertätigkeit. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten